Selbstliebe 

„Jeder Mensch kann lernen sich selbst zu lieben und achtsam und wertschätzend mit sich umzugehen. Was zählt, ist vor allem Ihre Entscheidung, von nun an freundlich Ja zu sich selbst und Ihren Bedürfnissen zu sagen und liebevoll mit sich umzugehen“ (Schäfer 2016, S. 7).

„Eine bewusste und liebevolle Haltung zu uns selbst vermag uns sanft und achtsam mit unserem Innern zu verbinden, egal was im Außen passiert. Sie schafft Freude und eine heitere Gelassenheit, mit der das Leben einfach viel mehr Spaß macht“ (Schäfer 2016, S. 6).

„Gesunde Selbstliebe bedeutet etwas ganz anderes als Egoismus. Vielmehr ist damit gemeint, dass Sie eine freundliche und fürsorgliche Beziehung zu sich selbst pflegen. Denn erst wenn die eigenen Batterien aufgeladen sind, können Sie auch wirklich für andere da sein!“ (Schäfer 2016, S. 11).

„Das Ja zu meinen Emotionen war in meinem eigenen Leben der wichtigste Schritt auf dem Weg zu größerer Selbstliebe. Interessanterweise war es gerade der Regen, den ich brauchte, obwohl ich doch Sonnenschein bestellt hatte“ (Schäfer 2016, S. 36). 

„Es ist nicht deine Aufgabe mich zu mögen – es ist MEINE“ (Byron, zit.n. Schäfer 2016).